Zalando präsentiert Plattform-Strategie und LocaFox schluckt Simply Local

Wir haben ja bereits über lokale Online-Marktplätze berichtet. Local Commerce ist und bleibt Thema und kürzlich gab es einige Neuigkeiten in diesem Bereich. Wir wollen heute kurz vorstellen, was sich in letzter Zeit getan hat – und weiter tun wird.

Beginnen wir mit Zalando.  Das Unternehmen spricht schon länger von seinen Bestrebungen, zu einer Fashion-Plattform zu werden. Kürzlich stellte es sein neues Merchant Center und seine Online-Offline-Strategie vor. Statt wie Amazon weitere stationäre Filialen zu eröffnen (Zalando hat 3 Outletstores in Berlin, Köln und Frankfurt), konzentriert Zalando sich nämlich zunehmend auch auf die Anbindung lokaler Händler.

Die Plattform-Strategie von Zalando ist in zwei Stränge aufgeteilt: Online und Offline. Online bedeutet, dass Kunden ihre bestellten Produkte aus E-Commerce Lagern von Zalando und seinen Partnern bekommen. Offline bedeutet, dass bei immer mehr Bestellungen die Produkte aus der nächstgelegenen stationären Filiale der Marke an den Kunden ausgeliefert werden. So kann Zalando auch Same-Day-Delivery anbieten und innerhalb weniger Stunden seine Kunden vor Glück schreien lassen.

Zalando möchte sich dabei als zentraler Vermittler zwischen Kunden, Händlern und Produkten positionieren und außerdem durch die Anbindung lokaler Händler das Produktportfolio erweitern.

Zur Vernetzung der Online-Partner stützt sich Zalando auf seine beiden kürzlich gekauften Unternehmen Tradebyte und Anatwine, die die Vernetzung der verschiedenen Systeme möglich machen. Die Anbindung für stationäre Händler entwickelte Zalando selbst in seinem Fashion Connector Team in Helsinki. Mit der App Zipcart stellt das Unternehmen so die Produkte stationärer Händler zur Verfügung. Zalando stellt seine Plattform-Strategie folgendermaßen dar:

Zalando

© Zalando

Während also einer der ganz großen Online-Player seinen Einfluss auch offline in Richtung lokaler Handel erweitert, sind bestehende lokale Marktplätze im Zugzwang. So gab LocaFox bekannt, das Unternehmen Simply Local zu übernehmen. Damit sichert sich LocaFox eine große Zahl an zusätzlichen Händlern und Produkten und wird nach eigenen Angaben zur „größten Local-Shopping-Plattform Deutschlands„. Dies geschah zwar nicht als direkte Reaktion zu Zalandos Plänen, aber sicherlich zu einem guten Zeitpunkt.

Der Kampf der Online-Marktplätze um die Gunst der lokalen Händlern scheint eröffnet – da soll nochmal einer sagen, der stationäre Handel würde durch das Internet verdrängt. Wir bleiben dran am Thema!

Zalando präsentiert Plattform-Strategie und LocaFox schluckt Simply Local
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zalando präsentiert Plattform-Strategie und LocaFox schluckt Simply Local

  1. Pingback: Was Zalando anders macht | DigitalRetail – Blog zur digitalen Transformation im Handel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.