Instore-Navigation kommt heute (auch) nach Deutschland

Wie vor wenigen Wochen hier auf dem Blog angekündigt, kommt nun heute endlich die Google-Indoor-Navigation auch nach Deutschland.
Wie der offizielle Google-Produktblog berichtet, wird ab heute auch in Deutschland der Google-Kartendienst um Innenraumkarten, beispielsweise für Einkaufszentren, Museen und Flughäfen erweitert. Auch die Bahn möchte den Dienst für die Bahnhöfe nutzen.

Google Indoor Maps - jetzt auch für den Flughafen München

Innenraum-Navigation am Beispiel Flughafen München. Quelle: google-produkte.blogspot.de

Screenshot Deutsches Museum

Beispiel Deutsches Museum München. Quelle: google-produkte.blogspot.de

Google konnte im Vorfeld bereits einige Partner für den Start gewinnen. So sind beispielsweise die Flughäfen München und Köln, Kaufhäuser wie das Alsterhaus in Hamburg, das KaDeWe in Berlin oder das Pollinger in München, einige Saturn-Elektronikmärkte (Hamburg, Köln, Berlin, Düsseldorf und München), verschiedene Arcaden-Einkaufszentren, das Deutsche Museum in München und der Signal Iduna Park in Dortmund bereits mit Karten ihrer Gebäude an Bord.

Im Einzelhandel sind zum Start folgende Partner dabei:

  • Einzelhändler
    • Alsterhaus
    • Dodenhof
    • Engelhorn sports
    • Galeries Lafayette Berlin
    • Görtz
    • Gravis
    • IKEA
    • KaDeWe
    • Metro
    • Oberpollinger
    • Staples
    • Saturn
  • Einkaufszentren
    • Designer Outlet Berlin
    • Designer Outlet Neumünster
    • Düsseldorf Arcaden
    • Einkaufszentrum Wust
    • Erlangen Arcaden
    • Galerie Neustädter Tor
    • Gera Arcaden
    • Gropius Passagen
    • Harburg Arcaden
    • Havel Park Dallgow
    • Höfe am Brühl
    • Kaufpark Dresden
    • Kaufpark Eiche
    • Köln Arcaden
    • Neukölln Arcaden
    • Pasing Arcaden
    • Paunsdorf-Center Leibzig
    • Rahlstedt Arcaden
    • Regensburg Arcaden
    • Riem Arcaden
    • Ruhr-Park Bochum
    • Schönhauser Allee Arcaden
    • Spandau Arcaden
    • Theresien Center
    • Wilmersdorfer Arcaden
    • Zwickau Arcaden

Eine Liste mit weiteren Partnern aus Deutschland und Europa findet Ihr hier.
Wenn der Dienst künftig noch mit einer lokalen Produktsuche verbunden würde, dann wäre der Mehrwert natürlich wirklich noch viel größer 😉 Aber ein erster Schritt mit großem Mehrwert ist zumindest jetzt getan.

Leider ist der Dienst derzeit nur für Android-Nutzer verfügbar und sicher wird sich Google hier auch noch ein wenig Zeit mit der Adaption auf andere Betriebssysteme lassen, um die Macht zugunsten seines eigenen Systems auszuspielen. Teilweise wurden die Indoor-Karten aber schon in die Browser-Version integriert (z.B. Flughafen San Francisco).

Der Aufruf der Indoor-Navigation ist ganz einfach, da dieser Dienst in die aktuelle Version von Google-Maps integriert ist. Einfach eine Karte aufrufen, an ein Gebäude heranzoomen und schon blendet Google-Maps automatisch die detaillierten Übersichtspläne ein. Der blaue Punkt zeigt an den meisten Orten wie gewohnt den aktuellen Standort an. In mehrstöckigen Gebäuden wechselt die Etage automatisch beim Etagenwechsel mit. Allerdings müssen in dem Gebäude die richtigen technischen Vorkehrungen für die Indoor-Navigation durch das Aufstellen von WLAN-Hotspots getroffen sein. Ist dies noch nicht der Fall, dann lässt sich zwar nicht der Standort anzeigen und navigieren, aber die Karte alleine gibt für sich genommen ja auch schon eine gute Orientierung.

Cedric Dupont, Product Manager für diesen Dienst bei Google erklärt:

„Diese Neueinführung ist Teil unseres Fokus auf unsere Nutzer in Europa – unsere Indoor-Karten sind bereits für viele Orte in GroßbritannienFrankreich, der SchweizDänemarkSchweden und Belgien verfügbar, und die Abdeckung wird laufend und schnell erweitert“

Warum dieser Dienst erst jetzt nach Deutschland kommt, liegt an der schlechten Verbreitung von Smartphones in Deutschland im Vergleich zu den anderen Europäischen Ländern. Daher werden unter diesen „schlechten Voraussetzungen“ sicher auch in Zukunft Nutzer in Deutschland erst relativ Spät in den Genuss mobiler Dienste und Mehrwerte kommen. PayPal agiert hier ja leider ähnlich, wie Google.
Auf der anderen Seite gibt dies Deutschen Unternehmen mehr Zeit, sich auf den jeweiligen Dienst vorzubereiten und Anwendungen in Deutschland könnten somit sowohl eine höhere Quantität als auch Qualität bei den Anbietern zur Unterstützung der jeweiligen Dienste haben.
Weitere Informationen und Anwendungen zu dem Google-Dienst, wie bspw. Freunde in einem Gebäude finden, findet Ihr hier.

Händler und andere Unternehmen, die gerne dabei sein möchten, können hier ihren Floor-Plan hochladen.

Hier noch ein Tipp an Google: Manchmal wünscht man sich aber auch bspw. eine Instore-Navigation bei Online-Shops 😉

Instore-Navigation kommt heute (auch) nach Deutschland
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Über Hagen Fisbeck

Hagen Fisbeck ist Berater für digital gestützten Handel. Seit über 15 Jahren ist er im professionellen eCommerce und Multi-Channel-Handel tätig und war bei der Arcandor AG viele Jahre in leitenden eCommerce-Funktionen und als Intrapreneur tätig. Seit 2009 berät er größere und mittlere Handelsunternehmen im eCommerce und Multi-Channel-Handel und ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von DigitalRetail
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Instore-Navigation kommt heute (auch) nach Deutschland

  1. Pingback: Google stärkt mit neuem Tool weiter den stationären Handel – jetzt Coupons | regital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.