ebay-Studie „Zukunft des Handels“: Verschmelzung von Online und Offline

etailment zitiert den Geschäftsführer von ebay in Deutschland, Martin Tschopp:

Die Kanäle werden so eng verschmelzen, dass die Kunden gar nicht mehr definieren können werden, ob sie gerade offline, online oder mobil einkaufen

Zusammenfassend: E und M werden nicht den stationären Handel ersetzen, die Omni-Channel Verflechtung ist das Erfolgsrezept.

Hier die Infografiken der ebay-Studie „Zukunft des Handels“ über Einkaufen und Technologie:

Infografik Einkaufen „Zukunft des Handels“, Quelle: ebay.de

Infografik Technologie „Zukunft des Handels“, Quelle: ebay.de

ebay-Studie „Zukunft des Handels“: Verschmelzung von Online und Offline
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

Über Hagen Fisbeck

Hagen Fisbeck ist Berater für digital gestützten Handel. Seit über 15 Jahren ist er im professionellen eCommerce und Multi-Channel-Handel tätig und war bei der Arcandor AG viele Jahre in leitenden eCommerce-Funktionen und als Intrapreneur tätig. Seit 2009 berät er größere und mittlere Handelsunternehmen im eCommerce und Multi-Channel-Handel und ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von DigitalRetail
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, QR-Code / Bilderkennung, Theorie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf ebay-Studie „Zukunft des Handels“: Verschmelzung von Online und Offline

  1. Pingback: Cross-Channel als Pflicht – auch für derzeitige “Pure-Player” | regital

  2. Pingback: Online-Shops werden zum Showroom für den stationären Einkauf – 60% Stationär-Umsatz wird in Online-Shops vorbereitet | regital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.